LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
Lied Suche / Musikvideo
Musik-Bücher/Flohmarkt
No.1-Alben USA ab 1956 Cover-Galerie
Die Deutsche Hitparade d.Zeitschrift...
Suche Musikvideo, Teil 4
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
1145 Besucher und 23 Member online
Members: chripierke, cuepers, drogida007, ems-kopp, Gebruiker, hakke44, Iron PJ , keithfromcanberra, klamar, ManRomantic74, marvl, meikel731, metallico, musiclover2013, otis, otterobb, popmusicity, Skay, Steffen Hung, syral, ul.tra, Werner, Widmann1

HOMEFORUMKONTAKT

ELDRINE - ONE MORE DAY (SONG)


Cover


AUF FOLGENDEN TONTRÄGERN VERFÜGBAR
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
3:00Eurovision Song Contest - Düsseldorf 2011CMC
0970562
Compilation
CD
15.04.2011
MUSIC DIRECTORY
EldrineEldrine: Discographie / Fan werden
SONGS VON ELDRINE
One More Day
ALBEN VON ELDRINE
Fake Reality
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 3.33 (Reviews: 81)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
*****
Ich wollte mit dem Reviewen ja warten, bis die offizielle 'endgültige' Version da ist - aber das dauert mir jetzt zu lange: der Beitrag aus Georgien gefällt mir von allen bisherigen Entries klar am Besten!

Dieser Beitrag wird sich mit Sicherheit vom grossen Rest unterscheiden; Top 10 am Ende sag ich mal.

Mit etwas Vocaltraining bis zum Event sollte das klappen. :)
***
Dieser Titel wird Georgien am ESC 2011 in Düsseldorf vertreten.

Gut, dass man die Interpretin anscheind ausgetauscht hat, stimmlich sicher ein Pluspunkt. Kann aber die Begeisterung meines Vor-Reviewer nicht ganz teilen, der Track ist inkl. Rap-Part ein schlichtweg billige Massen-Produktion ohne jeglichen Ohrwurmkarakter
Zuletzt editiert: 05.04.2011 19:48
****
mal etwas rockiges, der Refrain knallt gut rein, fällt sicher auf beim ESC. An den Rapparts sollte man aber noch arbeiten - 4+ mit Tendenz nach oben
****
Mal was ganz anderes, finde ich durchschnittlich.

Dieser Schreihals, der im Vorentscheid versucht hat zu singen wurde übrigens inzwischen ausgetauscht weil sie "angeblich" Probleme mit dem Vertrag hatte.

Diese Zirkuszelte, die da von einigen Bandmitglieder getragen wurden, sollen Georgische Trachten sein, gut haben wir nicht solche Geschmacksverstauchungen. Insgesamt ein verdienter Finaleinzug mit weniger Geschrei als in der Vorentscheidung (obwohl der schwarz gekleidete Obergeorgier auch irgendwas ins Mikro gebrüllt hat, wers verstanden hat darfs gerne posten).
Zuletzt editiert: 11.05.2011 23:33
****
Hab wohl die Version mit der neuen Lady gehört. Und die ist ziemlich gut, aufgerundete 4*.
***
trashiger 80er-rock, muss ich nicht haben, ist aber auch nicht wirklich schlecht.
***
Georgien hat eine bislang eher bescheidene Historie vorzuweisen: Erst seit 2007 nimmt man überhaupt am Eurovision Song Contest teil, 2009 setzte man aufgrund des Vorwurfs eines gegen Wladimir Putin gerichteten Songtextes sogar noch aus. Alle bisherigen Titel wurden auf Englisch gesungen, da möchte man in diesem Jahr keine Ausnahme machen. Rockgöre Eldrine nimmt mit "One more day" teil.

Manchmal ist die Diskrepanz zwischen einer Live- und einer Studioversion schon riesig. Dies ist auch hier der Fall, denn live klingt die gute Dame schlicht grauenhaft, was natürlich auch den Song spürbar abwertet, in der Studioversion ist der Titel aber durchaus zufriedenstellend. Dummerweise muss man beim ESC aber wohl oder übel live singen, deshalb bleibt nur zu hoffen, dass Eldrine exzellente Backgroundsängerinnen bekommt, ansonsten ist wohl Ohrenkrebs und ein baldiges Ausscheiden vorprogrammiert.
*****
Ist auch bei mir ein Mitfavorit. Da kommt einiges zusammen: Der Refrain geht ganz gut ab und sogar mit dem Rap kann ich gut leben.
****
Etwas "härteres" aus Georgien und überhaupt nicht übel. 4+

P.S. Ich bewerte immer nur die Studioversionen der Songs, die Live-Auftritte sind mir Wurscht.
Zuletzt editiert: 08.04.2011 09:39
****
Nach der desolaten Vorstellung Tako's, der damaligen Lead-Sängerin von Eldrine, am nationale Finale verordnete wahrscheinlich der Staat die Absetzung derselben. Dies sorgte schon mal dafür, dass der Glanz von "One more day" langsam zu weichen begann bei Windmaschinchen. Als Ersatz wurde dann Sophio Toroshelidze an die Gesangs-Front beordert. Eine stimmsichere und sicher auch sehr talentierte Frau. Allein sie passt in keinster Weise weder zu Eldrine noch zum Song. Eine Rock-Göre, die "One more day" braucht, hört sich anders an und sieht anders aus! Der Sophio Toroshelidze fehlt es sowohl an der "dreckigen" Stimme wie auch an der "anarchistischen" Ausstrahlung und an jeglicher Rock-Attitude. Eigentlich schade, denn "One more day" war zuvor ein wirklich grossartiger Song - jetzt ist er nur noch ein guter Song
*****
1. Eindruck: 5*
****
gut...obwohl ich irgendwie das gefühl nicht los werde, dass ihre stimme live nicht überzeugen wird...
***
Nicht so mein Ding.
**
nervig
******
guter song der kommt sicher weit nach vorn
*****
Super
**
Schreckliches, in der Tat nerviges Genre-Chaos. Und ausgerechnet das, erhält hier im Vergleich zu manch anderem Eurovisionsbeitrag rechte hohe Bewertungen. Geht doch stark in Richtung Kreisch und Schrammel. 2 Punkte!
***
Stilmix, allerdings ohne die ganz großen Protagonisten
**
gäähn wie öde
*****
passabel, durchaus.
***
naja...
***
...eher nicht...
**
Sopho damals (2007?) war bisher Georgien's Highlight. Mit Eldrine wird's sicher nicht klappen, das Finale zu erreichen.

2*
****
Geil - das flasht
*
no, thanks.
***
Sowahr mir Gott helfe, ich habe mir geschworen für den "fire-desire-higher" Reim keinem Lied dieser Erde mehr als 3 Sterne zu geben.
****
Dann mach ich das....4 Punkte
****
Angesichts solcher Beiträge wünschte man sich, die Russen hätten im Ossetien-Krieg gleich ganz Georgien annektiert.

Trashig-bizarrer Auftritt - das gibt noch leichte Pluspunkte.

Knappe Vier.
Zuletzt editiert: 16.05.2011 15:04
*****
Der Blonde Schreihals gefällt mir eigentlich besser. Aber wenn die neue Sängerin nicht so steif herumsteht landen die mit Sicherheit weit vorne.
Auf jeden Fall einer der besten Songs 2011.
*****
Endlich, was, das mich begeistern kann. Gefällt mir!
****
find ich bislang einer der interessanteren songs des ersten semifinals. tatsächlich etwas chaotisch aber über weite strecken doch eher gut
**
Die braunhaarige Schreihälsin gefällt mir nicht.
*
Einfach nur unterste Schublade mit peinlichen Rap-Einlagen und furchterregenden Schreieinlagen eines offentsichtlich des Bösen Verkörpernden.
***
naja
****
Georgische Evanesenence
***
Nu Rock - irgendwie eine Mischung aus Evanescence und Guano Apes, der Rap störte mich nicht...hingegen der Schreihals, der zum Kurzeinsatz kam (der Dracula-Typ)...liessen es klar mehr rocken als die Türken (das könnte denen zum Verhängnis geworden sein) - abgerundete 3.5....man sieht sich samstags wieder...
Zuletzt editiert: 10.05.2011 23:33
*****
klingt stark. refrain fährt ein, gute stimme. was will man mehr :)
*****
bin absolut kein freund von rockmusik.

aber der rappart, das geschrei des schwarzhaarigen mannes und die gesanglichen qualitäten der sängerin waren von allen halbfinal1 beiträgen die am meist überzeugenden.
ich war von der sicherheit der sängerin überrascht.
tolle leistung
*****
ich war auch sehr überrascht. positiv.
****
IMO die positive Überraschung des 1. Halbfinales. Noch ein paar Überstunden mit dem Vocalcoach und dann kommt's gut im Finale!
>okay, 4* genügt auch
Zuletzt editiert: 18.05.2011 16:17
**
Eine Mischung aus Linkin Park und Evanescence...und auch das mit den Guano Apes ist nicht allzu weit hergeholt...Alle drei Bands, die ich so richtig toll finde...*räusper*.
**
Für mich irgendwie viel zu hektisch.
****
erinnert stark an evanescence!
die stimmen sind stark! die show passt zum song!
***
Fängt vielversprechend an - doch dann wird gebrüllt, es wird lärmig, nervig; ergo: abgerundet.
****
schmucke
****
...gut...
***
Braucht man auch nicht.
***
pferdegebissweibchen vs. nu pagadi vs. guano apes
*
fürchterlich
****
Rockiger Beitrag vom Kaukasus Staat. Gefällt mir! 4+
**
Hundsgewöhnlicher Popsong, der an sich locker 3* wert wäre, aber das miese Geschramme kostet einen Punkt.
**
Nervig!
Klingt wie Within Temptation oder Nightwish für kleine Kinder. *2+
***
Rock-Trash mit Frau am Steuer - wenigstens interessante Klamotten.
***
Mühsam..
**
chaotisch und unsympatische Nummer
*****
die sängerin errinert mich stark an sertap. tolle stimme
*
um gottes willen das war schrecklich,
bei dem lied musste man froh sein kein magengeschwür davon zu bekommen.
*
grottig
***
Durchschnittlich, wie so vieles beim ESC - 3+
***
Aus dem Song wurde ich nicht schlau.
*
Too much shouting for my taste
***
Uninspiriertes Geschrammel.
****
gut. erinnert mich aber ein bisschen zu stark an linkin park...
**
Wem's gefällt....
***
Gefällt mir nicht und die Stimme von ihr ist eher schlecht als recht.
****
fands nicht schlecht und war mit hotel FM von Rumänien und en dem von island meiner meinung nach der beste beitrag
***
Grausamer Gesang, auch wenn der Titel einige spannende Passagen aufweist.
**
Obwohl's in durchaus starkem Umfeld am diesjährigen Eurovision Song Contest einige noch desolatere Flop-Songs gab als dieses georgische Mischmasch, sehe ich mich zum Verleih der abgerundeten 2 gezwungen. In diesem überaus heterogen konzipierten Werk kann ich eigentlich nur dem gesungenen Strophenpart Minimes abgewinnen. Trotzdem schwach!
****
ESC 2011 - Georgia

Nice Georgian rock song
Zuletzt editiert: 11.06.2012 22:02
*
Usch!
****
Cooler Song, der für Abwechslung beim ESC 2011 gesorgt hat. 4*
*****
Coole rockige Nummer. Hat mir letztes Jahr schon sehr gut gefallen. Viel besser als der diesjährige Beitrag von Georgien.
****
nice
***
Hat mir nicht gefallen. Komischer, rockiger Song.
******
Rocksong meets Rapparts. Etwas speziell, aber doch sehr interessant.

Die Rapparts waren jetzt nicht unbedingt gelungen, dafür konnten die rockigen Parts voll überzeugen. Klasse Refrain, viel Power und eine talentierte Sängerin. Sehr guter Song.
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.03 seconds