LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
Suche das Lied zu der tollen Melodie
Bester DSDS Kandidat aller Staffeln
Die Deutsche Hitparade d.Zeitschrift...
Suche Lied (Filmmusik)
Suche 2 Namen von Dancfloorkünstlern...
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
526 Besucher und 13 Member online
Members: !Xabbu, afrg, bavolbavol, BeansterBarnes, Cel the girl, daxiv, fabio, gavi, jschenk, rinleybrennan, sanremo, silvm, thewitness

HOMEFORUMKONTAKT

EAGLES - EAGLES (ALBUM)


LP
Asylum SD-5054 (us)


TRACKS
01.06.1972
LP Asylum SD-5054 [us,ca]
17.06.1972
LP Asylum AS 53009 [de,nl]
29.03.2013
CD Asylum 8122796746-1 (Warner) [eu]
1. Take It Easy
3:29
2. Witchy Woman
4:10
3. Chug All Night
3:27
4. Most Of Us Are Sad
3:33
5. Nightingale
4:05
6. Train Leaves Here This Morning
4:07
7. Take The Devil
4:00
8. Earlybird
3:00
9. Peaceful Easy Feeling
4:16
10. Tryin'
2:50
   
19.02.1987
CD Elektra 7559-60623-2 (Warner) / EAN 0075596062329
   
12.12.2014
LP Rhino 8122796167 (Warner) / EAN 0081227961671
   

MUSIC DIRECTORY
EaglesEagles: Discographie / Fan werden
SONGS VON EAGLES
After The Thrill Is Gone
All Night Long
Already Gone
Best Of My Love
Bitter Creek
Business As Usual
Busy Being Fabulous
Center Of The Universe
Certain Kind Of Fool
Chug All Night
Desperado
Do Something
Doolin-Dalton
Doolin-Dalton / Desperado
Earlybird
Fast Company
Frail Grasp On The Big Picture
Funky New Year
Get Over It
Get You In The Mood
Good Day In Hell
Guilty Of The Crime
Heartache Tonight
Hole In The World
Hollywood Waltz
Hotel California
Hotel California (Live)
How Long
I Can't Tell You Why
I Don't Want To Hear Any More
I Dreamed There Was No War
I Love To Watch A Woman Dance
I Wish You Peace
In The City
Is It True?
It's Your World Now
James Dean
Journey To The Sorcerer
King Of Hollywood
Last Good Time In Town
Learn To Be Still
Life In The Fast Lane
Life's Been Good (Live)
Long Road Out Of Eden
Love Will Keep Us Alive
Lyin' Eyes
Midnight Flyer
Most Of Us Are Sad
My Man
New Kid In Town
New York Minute
Nightingale
No More Cloudy Days
No More Walks In The Wood
Ol' 55
On The Border
One Of These Nights
Out Of Control
Outlaw Man
Peaceful Easy Feeling
Please Come Home For Christmas
Pretty Maids All In A Row
Saturday Night
Seven Bridges Road (Live)
So This Is Christmas
Somebody
Take It Easy
Take It Easy (Live)
Take It To The Limit
Take It To The Limit [Live]
Take The Devil
Teenage Jail
Tequila Sunrise
The Disco Strangler
The Girl From Yesterday
The Greeks Don't Want No Freaks
The Last Resort
The Long Run
The Long Run [Live]
The Sad Cafe
Those Shoes
Too Many Hands
Train Leaves Here This Morning
Try And Love Again
Tryin'
Twenty-One
Victim Of Love
Visions
Waiting In The Weeds
Wasted Time
What Do I Do With My Heart
Witchy Woman
You Are Not Alone
You Never Cry Like A Lover
ALBEN VON EAGLES
1972-1999 - Selected Works
Dark Desert Highways
Desperado
Eagles
Eagles [Boxed Set]
Eagles Greatest Hits Volume 2
Eagles Live
Flying Solo - The Very Best Of Eagles
Hell Freezes Over
Hotel California
Hotel California In Concert
Live On Air
Long Road Out Of Eden
On The Border
One Of These Nights
The Best Of
The Complete Greatest Hits
The Legend Of
The Long Run
The New Zealand Concert
The Studio Albums 1972-1979
The Very Best Of The Eagles [1994]
The Very Best Of The Eagles [2001]
Their Greatest Hits
Unplugged 1994 - The Second Night
DVDS VON EAGLES
Farewell 1 Tour - Live From Melbourne
Hell Freezes Over
History Of The Eagles
Hotel California
New Zealand Concert
One Of These Nights - Live In New Zealand 1995
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 5.1 (Reviews: 10)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
*****
Glenn Frey, Don Henley, Bernie Leadon und Randy Meisner hatten jeder für sich schon in den Begleitbands von Neil Young, Chris Hillman und Rick Nelson gespielt, als sie sich in der Begleitband von Linda Ronstadt kennenlernten. Sie merkten schnell, daß sie musikalisch auf einer Linie lagen und das sie musikalischen Ideen bei Linda Ronstadt nicht verwirklichen konnten. So beschlossen sie eine eigene Gruppe zu gründen und im August 1971 konnten die Adler starten. Für ein Quartett von gestandenen Musikern war es kein Problem, einen Plattenvertrag zu bekommen. Auf dem Label Asylum erschien dann im Frühjahr 1972 ihr Debütalbum „The Eagles“. Mit ihrem sehr harmonischen Countryrock stießen sich in den Vereinigten Staaten gleich auf ein großes Publikum und mit der ersten Single „Take It Easy“, eine Nummer, die Glenn Frey zusammen mit Jackson Browne geschrieben hatten, gelang ihnen auf Anhieb ein Top 10 Hit in der amerikanischen Hitparade. Ein ähnlich großer Erfolg wurde Single Nummer 2, das rockige „Witchy Woman“, während zum Jahresende 1972/73 das verträumte „Peaceful Easy Feeling“ immerhin noch die Top 20 kratzte. Dank dieser drei Singlehits verkaufte sich das Debütalbum so gut, so daß es mit Edelmetall ausgezeichnet wurde und die Eagles zu einer der erfolgreichsten Newcomerbands bis dato machte.
Musikalisch bewegen sich die 10 Stücke des von Glyn Johns produzierten Debütalbums zwischen gemäßigten Country & Western und ebenso gemäßigten Rock. Sie wirken eher schlicht und unspektakulär, und genau darin liegt ihr besonderer, unwiderstehlicher Reiz. Die Musik wirkt nicht aggressiv oder aufdringlich sondern versprüht eher den Charme eines Sonnenuntergangs in den Weiten Kaliforniens. Musikalische Parallelen zu den Byrds oder Poco sind unverkennbar, allerdings bieten die Eagles keine Kopie sondern eine sehr eigenständige, unverwechselbare Musik.
Mit ihrem Debütalbum ist den Eagles ein sehr gutes Album gelungen, auch wenn es im Vergleich mit ihren ganz großen Werken „Desperado“ (1973), „One Of These Nights“ (1975) und „Hotel California“ (1976) etwas blaß wirkt. Trotzdem ist es ein sehr schönes Werk, das man sich von Zeit zu Zeit immer wieder gerne anhört.
Zuletzt editiert: 17.08.2008 13:51
******
Ein wunderbares Debut mit 3 von meinem Vorgänger erwähnten Hits die auch heute noch öfters im Radio gespielt werden
****
von den eagles kam zwar niemand aus kalifornien, aber der sound wurde zum symbol der west-coast.
begonnen haben sie als band bei linda ronstadt, dieses album wurde gar in london eingespielt.
die platte war schnell gold, 5 jahre später gehörten sie zu den größten der welt..
*****
Toller Einstand für die wunderbare Truppe mit den starken Harmonien. Platzierte sich auch auf Platz 374 der 500 besten Alben aller Zeiten des Magazins "Rolling Stone". Immerhin gründete sich die Band in Kalifornien. Auch etwas wert! ;-)
*****
Gut, vor allem wegen "Take It Easy" und "Peaceful Easy Feeling".
*****
Ein Start nach Maß für die Adler, die ein paar Jahre später zur absoluten Supergruppe avancierten. Drei Hit-Singles und auch sonst sind nur Songs mit überdurchschnittlichem bis sehr guten Niveau enthalten. Don Henley, der später zusammen mit Glenn Frey der dominierende Musiker der Band war, hält sich auf diesem Album gesanglich und kompositorisch noch auffallend zurück. Die Leadvocals hat er nur bei 'Witchy Woman' und 'Nightingale'. Geschrieben hat er sogar nur in Zusammenarbeit mit Bernie Leadon 'Witchy Woman'.
Das Album erreichte 1972 trotz der drei erfolgreichen Singles nur #22 in USA.
Fazit: Ein unverzichtbares Album für alle Country- und Westcoast-Rock Fans, wenn es auch nicht ganz die Klasse von 'Desperado' oder 'Hotel California' erreicht.

*****
Ja, wirklich ein feines Debutalbum der Jungs mit 3 kleinen
Eagles-Klassikern ("Take It Easy", "Witchy Woman", Peace-
ful Easy Feeling") und einigen durchaus beachtenswerten
Geheimtipps (für mich in erster Linie das wunderbare "Early-
bird").....

*****
Der Start einer bemerkenswerten Karriere.
******
Great
*****
5+ sind das in jedem Fall. Erstaunlich gute Qualität für ein Debut Album. Gefällt mir natürlich durchwegs sehr gut - bin ja sowieso ein Fan dieser Country-Rock Produktionen.
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.19 seconds