LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
Deutsche Album #1-Titel
Lied Suche / Musikvideo
Musik-Bücher/Flohmarkt
No.1-Alben USA ab 1956 Cover-Galerie
Die Deutsche Hitparade d.Zeitschrift...
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
953 Besucher und 35 Member online
Members: 392414, Anonym25, AquavitBoy, colette7, dimitri67, DJ Werner, drogida007, farigliette, FranzPanzer, Ghost_Of_Download, Hijinx, Innocent_Eyes, KickerKalle, klamar, lindalil, Lindros88, meikel731, Monique125, musicfan, nurejevas, Renejan, ria.kl, S:pko, Sander14, Snoopy, Snormobiel Beusichem, southpaw, SportyJohn, sushi97, thallula1, thejuicer145, ultrat0p, villages, Volker, womamail

HOMEFORUMKONTAKT

ANNA ROSSINELLI - IN LOVE FOR A WHILE (SONG)


Cover


AUF FOLGENDEN TONTRÄGERN VERFÜGBAR
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
2:49Eurovision Song Contest - Düsseldorf 2011CMC
0970562
Compilation
CD
15.04.2011
2:46Very Best Of 60th Eurovision Song Contest - A 60th AnniversaryUniversal
536015 8
Compilation
CD
01.05.2015
MUSIC DIRECTORY
Anna RossinelliAnna Rossinelli: Discographie / Fan werden
Offizielle Seite
Interview mit Anna Rossinelli (2011)
SONGS VON ANNA ROSSINELLI
100 Days
Accident Waiting To Happen
Amazing
Bang Bang Bang
Before I Have To Die
Broken Hearted
Burn This City Down (Anna Rossinelli feat. Dieter Meier)
Chain Reaction
Djambo djambo
Forever Young
Go Go
Head In The Sky
Hello Boy
Holiday
I wünsche dir (Baschi, Ritschi, Maja Brunner, Trauffer, Nina Reber, Anna Rossinelli, Rolf Zuckowski)
I'm Sorry (Mario Ferrini & Imblosion feat. Anna Rossinelli)
In Love For A While
Joker
King Mustafa
Laughter (The Rumours / Anna Rossinelli)
Let It Go
Manitou (The Rumours / Anna Rossinelli, Manillio, Greis)
Marylou
Misunderstanding (The Rumours / Anna Rossinelli, Greis)
No One
Polaroid Picture
Pretty Normal Guy
Reconcile
See What You've Done
Shelter
She's So Him
Shine In The Light
So Damn Pretty
Speechless
Still Wild Children
Strawberry Cream
Streets Of Love
Sunny Afternoon
The Reason I Stay
Too Good For You
Until
Vagabonds (Anna Rossinelli feat. Célien Schneider)
Wasting Time
You Are
ALBEN VON ANNA ROSSINELLI
Bon voyage
Marylou
Marylou Two
Takes Two To Tango
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 3.59 (Reviews: 145)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
***
Finde ich sehr monoton.

Sie hat die Schweizer Ausscheidung gewonnen und wird die Schweiz am ESC vertreten.
Zuletzt editiert: 11.12.2010 22:40
**
2+*
**
Sicher, die Stimme ist nicht schlecht, aber für den ESC ist dieser Song schlicht zu schwach.

@ Nagel: Das war nicht Peach Weber in der Jury, sondern Peter Reber.
Zuletzt editiert: 12.12.2010 19:02
*****
Eig. überhaupt nicht mein Fall... dennoch gefällt mir dieser Song recht gut. Bis jetzt etwas vom besten!

4++. Mein Favorit. Einfach schön, auch optisch ;-)

Uh, "Bubbly" von Colbie Caillat! Genau! Als ich "In Love For A While" zum ersten Mal gehört hab (gestern), erinnerte er mich an einen Song, den ich einfach nicht herausfinden konnte. Jetzt weiss ich's! Starke Ähnlichkeit...
Zuletzt editiert: 12.12.2010 16:26
****
gute stimme, netter song, aber nicht sehr Eurovisions-tauglich
**
Sehr gute Stimme ohne wenn und aber, doch dieser Song...BÄÄÄ!

Edit: lol Nagel & pups - wie recht ihr doch habt! Ich korrigiere von 3 auf 2

Edit2: viele behaupten sie sei schön, okay sie sieht nicht schlecht aus, hat aber einen Oberbiss! da fand ich die putzige Sängerin vom Welschen-Duo oder die rassige Barbie Doll hübscher und ansprechender (natürlich wie immer Geschmacksache)
Zuletzt editiert: 14.12.2010 12:06
****
tolle stimme!
******
Unser Lied für Düsseldorf!
Eingängige Melodie! Kann mich dafür begeistern!
Zuletzt editiert: 12.12.2010 11:17
******
Sehr Gut
Zuletzt editiert: 13.12.2010 20:08
*****
doch, ist ganz schön.
*****
Ein herziges Lied, und sie hat eine Riesenstimme, die mir auch farblich sehr gut gefällt. Dazu gibts noch nen fetten Bonus weil sie Strassenmusikanten aus Basel sind. Leider glaube ich trotzdem, dass das für die Schweiz wiedermal nichts wird. 5 Nananas von mir.
**
Ok ich glaube nicht das der Song eine Chance am ESC hat aber man weiss nie, der ESC ist halt so eine Wundertüte. Wünsche Anna alles gute. guter Song aber ist mit der Zeit einfach zu langweilig
Zuletzt editiert: 11.05.2011 12:17
*****
Ich habe die Vorausscheidung nicht gesehen und kann nicht so ganz beurteilen, ob Madame Rossinelli verdient gewonnen hat...ja stimmlich ist die Gute ganz klar ein sicherer Garant als die letzten Interpreten, der Song ist relaxed und stört absolut nicht beim Verrichten der Hausarbeit. Wo aber unbedingt noch gearbeitet werden muss, ist der Auftritt der Interpretin. Dieses Laufen vor Ort geht gar nicht...schön ist aber durchaus der ruhige Auftritt der Begleiter. Na ja ich bin unter dem Strich doch noch positiv überrascht über diesen Beitrag und runde aus Hoffnung auf ne 5 auf
******
Klingt doch recht cool und ist doch ein richtiger Mitwipper! :) Viel Glück, Anna in Düsseldorf! :)
Zuletzt editiert: 13.05.2011 18:37
***
Ja, das ist "Bubbly" II. Eine Stimme mit Potenzial, aber eine böse Anbiederung in jeder Hinsicht.

Immerhin ist ihr Gitarrist Linkshänder :-p
Zuletzt editiert: 12.12.2010 13:47
****
gut
****
schön gesungen Anna nur das Trippeln an Ort sollte noch geändert werden (ich weiss, dies hat keinen Einfluss auf den Song) wenn's was werden sollte beim ESC....
*
Die Schweiz hätte an Stelle dieses öden Schnarchliedchens genauso gut einen furzenden Emmentaler-Käse nach Düsseldorf an den ESC 2011 schicken können. Das wäre immerhin unterhaltsam gewesen :)

Ein Spielenachmittag unter Senioren ist unterhaltsamer als das hier. Biedere, trostlose Radiomusik, mit welchem die Leute tagein, tagaus versorgt werden. Und ja: Kirin hat es bereits im Forum erwähnt, ist ein Colbie Caillat-Klon und von dieser Dame halte ich gar nichts. Perfekte Musik für den anspruchslosen Bünzli-Schweizer, wird wohl gnadenlos floppen, schönes Kanonenfutter sein und im Halbfinale rausfliegen.

Die Totalversager und Nichtskönnner des SF und der unnützen Fachjury, der Grossteil der Radiostationen und ein Teil von Zeitungsjournalisten (z. B. beim Blick und 20min) haben aus vergangenen Fehlern und den Nullnummern der letzten Jahre nichts, aber auch gar nichts gelernt. Ein Land wie die Schweiz, das eine Aussenseiterrolle beim ESC einnimmt, muss etwas riskieren, wagen – etwas Spezielles bieten, das im Gehör und Auge hängenbleibt. Die Finnen mit Lordi und Deutschland mit Lena im letzten Jahr haben es vorgemacht – der Musikstil ist ziemlich beliebig wählbar, Hauptsache kreativ und klasse (nuttige Auftritte, die Hosen herunterlassen und billige Fleischbeschauungen sind heute nicht mehr erwünscht und werden ebenfalls abgestraft).

Bei den Verantwortlichen von SF sowie dieser ominösen Fachjury wird nur Pfusch und Schnodrigkeit abgeliefert, und das bereits seit mehreren Jahren. Länder wie die Türkei, Griechenland, aber auch Armenien oder Aserbaidschan arbeiten bezüglich ESC professionell, die Schweizer ESC-Verantwortlichen haben auch dieses Mal den Nerv der Zeit mit diesem trostlosen Schnarchliedchen nicht getroffen, von moderner Musik haben diese Totelversager und Flaschen nicht die leiseste Ahnung. Gut jedoch, dass das SF1-Publikum abgestimmt hat, dann kann man dem Zuschauer letztendlich bei einem Versagen die Schuld in die Schuhe schieben und damit sind die Verantwortlichen hinter der Bühne (Fachjury) fein aus dem Schneider raus. Unprofessionell auch der frühe Entscheidungszeitpunkt, so früh steht noch kein Interpret + Song fest – es sind bis Anmeldeschluss (Deadline ist um den 14. März 2011!) noch über 3 Monate. Lächerlich auch die Jury gestern Abend: alles Leute, die vom internationalen Musikmarkt/moderner Musik - wie der ESC heute läuft, keine Ahnung haben. Der Sänger Peter Reber, bekannt von Peter, Sue & Marc (habe versehentlich zuerst Peach Weber geschrieben, danke für den Hinweis Enhancer - ändert jedoch nicht meine Meinung an dieser 'Fachjury' und bestätigt nur, dass dort ehemalige ESC-Kandidaten der Schweiz vertreten sind - Lys Assia etwa auch?), Pepe Lienhard (kennt man ihn überhaupt in A/D?), Baschi (seine Musikkarriere in Deutschland kann er sich so gut wie abschminken), Francine Jordi (soll sich lieber um das Wohlbefinden von ihrem Schätzchen Toni Rominger kümmern und uns mit grausigen Musikergüssen wie Dans le jardin de mon âme in Zukunft verschonen) sowie Nik Hartmann (schlichtweg fehl am Platz, soll sich lieber mit seiner Hündin Jabba auf Wandertour begeben und den Schweizern schöne Landschaften zeigen). Als Moderator durfte – oh Wunder – wieder Sonnyboy Sven Epiney fungieren (Das SF muss halt sparen und hat keine Alternative).

Wertung: 1.5 (abgerundet auf einen Nagel!) – den halben Zusatzpunkt gibt es dafür, dass der Titel in englischer Sprache abgehalten ist. Und eines will ich noch klarstellen: mein Nagel ist nicht gegen die Interpretin gerichtet – Anna Rossinelli (sieht ganz nett und hübsch aus) hat nun wirklich nichts zu verlieren, schlimmer als die letzten Jahre kann es wirklich nicht mehr werden – sondern der Nagel ist adressiert an die Flaschen und ESC-Verantwortlichen vom SF sowie die anonyme Fachjury (wohl hauptsächlich bestehend aus Radiomoderatoren/-chefs, Musikjournalisten, Plattenbossen und ehemaligen ESC-Teilnehmern der Schweiz)...

Fazit/Prognose: Es würde mich erstaunen, wenn die Schweiz beim ESC 2011 das Halbfinale überstehen würde. Falls wider Erwarten Finaleinzug: dann resultiert eine Platzierung im letzten Drittel. Die Zuschauer in den anderen Ländern haben auf so ein trostloses Nümmerchen garantiert nicht gewartet - und ich als Zuseher will bestimmt nicht einen Colbie Caillat-Klon vorgesetzt bekommen!...

edit: meine Meinung zum Song (und der ganzen Organisation wie das in der Schweiz läuft) hat sich nicht geändert (mutloser, braver Schulmädchenpop) - der Anna mag ich jedoch den Finaleinzug von Herzen gönnen - für mich eine Sensation (genauso wie das Out der Türken)...
Zuletzt editiert: 11.05.2011 00:17
****
Schöne Stimme, aber der blasse, einfallslose Versuch eine ähnliche Schiene wie Lena Meyer-Landrut zu fahren. Vergeblich, da langweilig.

Meine Sympathien für das Lied und auch für die Sängerin haben sich durch Düsseldorf mittlerweile gesteigert - die ist schon in Ordnung, auch ihre beiden Jungs sind sympathisch und lieb. Aber eine gewisse Langeweile bleibt bei den Drei. Was vielleicht auch den 25. Platz erklärt. Aber der Finaleinzug war verdient und ein schöner Erfolg! Etwas albern fand ich die Gay-Kampagne von den Schweizer Medien - welche Enttäuschung, dass keiner der beiden Jungs wirklich schwul ist. ;-) Schade!

Glückwunsch zum Charteinstieg!!!
Zuletzt editiert: 21.05.2011 11:03
****
Auch mir als Singer-Songwriter-Fan gefällt dieses Lied nur bedingt (vor allem, wenn ich die Chancen am ESC mitberücksichtige...). Zum Entspannen ganz nett. Deshalb --4.
*****
4.5 aufgerundet auf die 5, wegen diesem Frustnagel, wenn er schon so schwachsinnigen Songs erwähnt wie diese letzjährigen Beiträge des ESC..
Nein, wenn das Stück der Schweiz gefällt, geht das in Ordnung, mein Favorit war es auch nicht, aber es war sehr gut gesungen, wenn man sonst noch einige Veränderungen anbringt, muss man sich sicher nicht blamieren. Ob es dann im restlichen Europa gefällt spielt keine Rolle. Darauf Rücksicht zu nehmen ist der falsche Ansatz.
*****
hat was spezielles, doch ist gut :)
***
Habs mir jetzt gerade zum 2. und 3. Mal angehört ... ansehnlich isse ja, aber der Song ist diese "Minimal-Folk"-Schiene, wie sie eigentlich seit 1, 2 Jahren auch schon wieder out ist - und wirklich, wirklich SCHEISSELANGWEILIG (wo ist da 'ne Melodie ..??) ..!! Wenn überhaupt 'ne winzige Chance bestehen sollte, dass die Schweiz einmal ihre grundsätzlichen ESC-Nachteile (keine Connections, keine Kohle für den Auftritt, nichts ...) überwinden und (halbwegs) erfolgreich antreten könnte - DAMIT sicher nicht (zum ständigen Lena-Vergleich: von deren Stimme/derem Englisch mag man halten, was man will, aber "Satellite" hatte Groove UND Melodie ...)
Die "3" nur mit seeehr viel Goodwill ...

Nachtrag; war ja ein sehr souveräner und super-sympathischer Auftritt im Halbfinale ... viel Glück!
Zuletzt editiert: 16.11.2014 21:01
*
letzter platz revisited hihi
****
Sie kann singen - das ist schon mal ein Unterschied zu Lena.
Aber trotzdem werden wir auch mit Anna Rossinelli nicht über das Halbfinale hinauskommen... oder?
> Anna & ihre Jungs haben's tatsächlich ins Finale geschafft! Gratulation - habt euch den Bonuspunkt verdient!
Zuletzt editiert: 11.05.2011 09:03
***
brav, bieder, harmlos. Einfach langweilige Radiomucke, damit gewinnt man am ESC keinen Blumentopf. Knappe 3*
******
Etwas fad und sehr einfach gestrickt. Aber bei Deutschland hat das ja auch funktioniert, und im Gegensatz zu Lena hat unsere Anna eine wirklich gute Stimme.

Dass die Miesepeter sofort aus den Büschen kommen, ist ja nichts neues, beweist aber höchstens fehlenden Sachverstand.

Nach ausgiebiger Radio-Beschallung darf man Signora Rossinelli heute Abend endlich auf der Bühne bewundern. Für mich nicht nur aus patriotischer Sicht einer der schönsten und erfolgsversprechendsten Beiträge. Deshalb rauf auf die Sechs.

Wundervoller Auftritt! Jeden Ton getroffen, charmant und sicher, und ein bezaubernder Hintergrund. Wenn das nicht fürs Finale reicht, weiss ich auch nichts mehr.

Auch im Final absolut souverän - einer der allerbesten Songs am diesjährigen Contest. Der letzte Platz hat sicher nicht mit der Qualität des Liedes zu tun. Es bleibt trotz allem ein ausgezeichneter Eindruck.
Zuletzt editiert: 16.05.2011 14:36
*****
Für die Stimme gibts eine Sechs, für den Song eine Vier.

Meiner Meinung nach soll sie nichts ändern. Sie soll so bleiben wie sie ist und soll sich so bewegen wie sie fühlt. Das "Gehen" an Ort sieht etwas schräg aus, gefällt mir aber. Stefanie Heinzmann hat auch weifjoefjiösvmoöwijeföowqfneöowenfölsafnoöwqeifjoiwenf gewonnen, obwohl sie sich für einen Menschen atypisch bewegt hat.
***
tönt wie Lena...
******
die schöne anna - ihre stimme ist um welten besser als die von lena, ihr song ist absolut stärker als der letztjährige sieger, und ihre ausstrahlung - warum sollte sie nicht gewinnen?

arme bünzli CHer: nicht immer mies reden, lieber mal stolz sein und der welt selbstbewusst entgegen treten. GO SCHöNE ANNA!!!!!!
***
Die Stimme gefällt mir zwar aber der Song ist schwach vor allem viel zu schwach für den ESC.
*
Sympathsiche Truppe & gute Stimme hat die Dame zweifelsohne. Aber dennoch: Der Song ist viel zu schwachbrüstig. Ohne Drive. Der wird hochkant im Halbfinale durchsegeln. Sorry. Zudem: 1 Punkt-Abzug für den Na-Na-Na-Na-Teil - das geht einfach nicht. Das zeugt für mich stets von schlechter Qualität. (Bei "Games People Play" sei es verziehen. :-) )

NACHTRAG: 1 weitere Punkt Abzug für das kleingeistigen Getue, um das Schlechtbehandeln/Ignorierens/Verleugnens des Song-Komponisten David Klein. Wer der Schuldige bei der Geschichte ist, ist mir Wurst, nur soll das nach innen geklärt werden und nicht über die Medien. Anna - du kannst abfahren. Null Punkte! Sprich einen Stern hier im Bewertungssystem.

NACHTRAG 2 - 1 Jahr danach: Was ist einem geblieben von dem jämmerlichen Sönglein? Antwort: Ganz viel "Nananana nanananana nannananaa nanananananana."
Zuletzt editiert: 11.12.2011 19:40
***
musikalisch angelehnt an das scheussliche ''Bubbly'' und bewegungstechnisch gar arg an Lena erinnernd. Was das wohl werden wird?
****
Hört doch auf alles an die Wand zu Nageln! Dieses Mal konnten wir ja zum Teil selbst wählen. Immer dieses Gejammere!! Der Song ist OK.
******
1. Eindruck: 1*
2. Eindruck: 4*
3. Eindruck: 6*

:P
Zuletzt editiert: 12.05.2011 16:47
***
Ja, singen kann sie wirklich, aber der Song selbst ist so etwas von austauschbar. Ein Topresultat wird das ganz sicher nicht geben. Was aber auch nicht weiter schlimm wäre...
**
Die Caro-Kaffee-Variante von Lena Saale-Unstruts "Bee" aus der deutschen Vorentscheidung 2010.
Schön gesungen, stört nicht beim Bügeln, nett. Wird gnadenlos untergehen.
******
Ich finds super! Ein sehr eingängiger Ohrwurm!
****
Ziemlich nichtssagender Beitrag. 2+

Edit: Je öfter ich es höre, desto sympathischer wird mir die Schweizern. 4+
Zuletzt editiert: 14.05.2011 13:07
****
Ganz passabler Song, aber mit diesem Song wird man keinen ESC-Zuschauer vom Hocker reissen, da kann man einfach keine Show machen zu so einem Song und das gehört nun mal dazu, eine gute Stimme alleine reicht nicht!
****
Nette Nummer, wird aber wohl keine grosse Stricke reissen am ESC.
******
Hat sie sich ihr Kleid von Lena geborgt? Und ihren Musikstil auch gleich noch mit?

edit: Muss meine Meinung revidieren, zumindest was den Musikstil betrifft. Das Lied gefällt mir inzwischen auch sehr gut!
Zuletzt editiert: 13.03.2011 21:25
******
Guter Song und vor allem eine gute Ausstrahlung. Aber die Platzierung ist unberechenbar. Ein Finalplatz liegt aber sicher drin.
****
irgendwie erinnert mich der Song wie eine weitere Version von "What Have They Done To My Song, Ma", den hab ich schon sehr lange nicht mehr gehört und Anna Rossinelli hat mich gkeich daran erinnert. Im ESC wirds einmal mehr keine Chance haben, aber das sagt ja nichts über die Qualität des Songs aus....
******
muss man öfter hören, für den song contest daher vielleicht nicht so geeignet, aber ich drücke ihr die daumen.. von * auf ******
Zuletzt editiert: 07.05.2011 10:03
***
Copycat aus der Schweiz - nettes Fräulein - aber viel zu wenig "Song" für solch ein Mega-Event.
**
Die Erfolgsstatistik der Schweiz in den letzten Jahren war erbärmlich, deshalb schickt des Steuerbetrügers liebster Staat im Jahr 2011 einen richtigen Hammer nach Düsseldorf. Etwas mit Power, mit dem Mut zum Risiko, mit dem absoluten Willen zu siegen. Joar, mag man denken... leider ist es wieder nicht so.

Stattdessen wird mit diesem faden Popnümmerchen von Anna Rossinelli biederste Spießerkost von der Stange losgeschickt, um das nächste Debakel heimzufahren. Die Musik ist nicht schlecht für die Wochenendfeier im Gemeindestift oder ein gemütliches Privatkonzert vor zehn Leuten. Wenn man sich jedoch gegen mehr als zwanzig Kontrahenten durchsetzen muss, ist das hier natürlich der Tod.

Gute 2.
***
Das ist für mich der Versuch einer Kopie von Lena. Mit wesentlich besserer Stimme, aber deutlich weniger besondere Ausstrahlung. Eben ein guter 08/15.
*****
Bin ganz erstaunt, wie schlecht dieses Lied hier wegkommt.

Liebe Schweizer, das ist euer bester Beitrag seit Jahren. Ein verdammter Ohrwurm, der sich von vielen durchschnittlichen Beiträgen abhebt. Das Finale sollte locker drin sein, wäre wirklich verdient :-)
****
Anna hat eine gute Stimme - ob das reicht? Lena hat es letztes Jahr ja auch geschafft. Song ist mir aber zu harmlos. Und 30 Sekunden Na Na Na Na - in der Songmitte ist grenzwertig.
Zuletzt editiert: 24.03.2011 12:24
****
Nett ... das Lied und die Sängerin. Sehr knappe Vier von mir. 4-
***
Einen Extra-* gibts für Anna Rossinellis tolle Stimme sowie für ihre positive und authentische Ausstrahlung! Allein der Song kommt bei mir nicht über die Stufe "nett" hinaus. Wie eine liebliche Zugsfahrt ins Nirgendwo! Ausgerechnet jetzt, wo wir endlich, endlich eine stimmsichere Sängerin haben...! Ich hoffe - für einmal - echt auf die Jurys, welche das unbestreitbare Talent dieser jungen Person würdigen werden. Zu beachten ist auch, dass in unserem Halbfinale nicht ein einziges Nachbarland für uns voten kann! Österreich singt im 2. Semi und die drei "BIG5"-Nachbarn Deutschland, Frankreich und Italien haben im 2. Semi Stimmrecht! Nun, ich hoffe, dass mich mein Gefühl täuscht und wir wieder einmal im Finale anzutreffen sind!! Viel Glück Anna Rossinelli, Georg Dillier und Manuel Meisel!!
****
nicht schlechter als manch anderer Song dieses recht eintönigen Halbfinals. Etwas zu aufdringlich und gestelzt gesungen, der Gesang dominiert so die akustischen Zupfinstrumente zu sehr. Nicht zwingend und mit Durchhängern, knapp genügend.
Zuletzt editiert: 27.04.2011 15:52
******
ich find den klasse!
***
weniger
*****
Die Schweiz gehört beim ESC 2011 zu meinen Favoriten. Werde beim 1. Semi im Publikum sitzen und der sympathischen Anna die Daumen drücken, dass es mit dem Finaleinzug klappt.
Lena war übrigens in den deutschen Charts auf Rang 2, Nadine Beiler immerhin in den österreichischen TOP 10. Wo steht Anna in den Schweizer Charts???
****
Guter Radiosong
**
klingt wie die meisten langweiligen Chartsballaden heutzutage
****
Nicht schlecht!
Zuletzt editiert: 20.05.2011 18:51
*****
Ich habe den Titel in den letzten Monaten echt lieb gewonnen. Obwohl ich diesen Stil eigentlich nicht ab kann - das ist ein charmantes Liedchen, das gerade durch seine Einfachheit und natürlich auch Annas Stimme entzückt.
Eine Schweizer Vertretung, vor der ich mich endlich mal nicht schämen muss. ^^
*
Einmal mehr ist das Debakel absehbar, und einmal mehr wird der Aufschrei von wegen "alles nur weil wir Aussenseiter in Europa sind" kommen. Aber das ist falsch: Die Schweiz wird ausscheiden, weil das Lied scheisse ist. So einen drögen Unsinn muss man ja wirklich nicht dorthin schicken. Warum sollte jemand für sowas Langweiliges voten?? Aber man wollte wohl Frollein Landrut Konkurrenz machen. Schade, dass 20 Minuten und Blick immer noch rumhypen wie blöd. Etwas Realismus würde diesen Zeitungen nicht schaden.
****
...was hier wieder gestänkert wird...
****
Fand ich am Anfang in erster Linie öde und nichtssagend, doch nach mehrfachem Hören entwickelt sich dieser Titel immer besser und inzwischen gefällt er mir richtig gut.
Dazu ist die Interpretin auch noch ganz und gar hinreißend.
Ein Finaleinzug wäre der Schweiz wirklich zu wünschen, auch wenn es schwer werden dürfte.
****
Schweiz in`s Finale? Wird knapp, da der Song einfach 3 Minuten keine Steigerung hat =( Hoffe trotzdem auf die Finalteilnahme!
****
Da ist auch alles möglich... von der totalen Pleite bis hin zum grossen Sieger... Bin gespannt. Gemütliche Pop-Nummer, gut gesungen. Besser als die letzten paar Jahre!

4*
*****
sweet girl, sweet song. liked it a lot even if she reminds me lena a lot.
*
Aaahahaha!
Absolut langweiliges Singer/Songwriter-Liedchen fürs DRS 1-Tagesprogramm. Diese Bünzli-Musik wird mit fast 100%iger Sicherheit den nächsten Nuller (bereits den fünften in Folge) einfahren!
Wie "Der_Nagel" schon sagte: Wenn die Schweiz Chancen am ESC haben möchte, muss sie was riskieren. Was haben wir schon zu verlieren? Stellt eine Band wie Coroner oder ähnliches auf die Bühne (ob diese den ganzen Zirkus mitmachen, ist eine andere Frage). Die Chancen, weiterzukommen, sind mit einem Heavy Metal, Gothic Rock oder Industrial (Metal)-Song deutlich höher als mit diesem langweiligen Liedchen.
Wenn die Schweiz will, dass die Welt auf sie schaut, muss sie sich irgendwie bemerkbar machen. Dies gelingt natürlich nicht mit solch langweiliger Musik, welche beliebig austauschbar ist und auf das SF-Publikum 65+ zugeschnitten ist!
In jedem anderen Betrieb würden nach so viel Misserfolg Köpfe rollen. Mich erstaunt es, dass es SF nicht langsam aber sicher peinlich ist? Dass der ESC eine Kartellveranstaltung ist, darüber müssen wir nicht diskutieren. Trotzdem sollte man, wenn man schon antreten möchte, die Sänger etwas besser auswählen! Und nach fünf Misserfolgen in Folge sollte man eventuelle (personelle) Konsequenzen ziehen.

Fazit: Nagel.
**
was für ein belangloses langweiliges Trällerliedchen...hat weder Pep noch Ausdruck noch irgendeinen Anerkennungsfaktor...den Verantwortlichen sollte man zu 1 Tag Strafdröhnung mit Lady Gaga verdonnern...
**
Soso, das ist also der Schweizer Beitrag. Beklagenswert.
***
zu viele nananananas... sehr durchschnittlich. leider ohne chancen aufs finale. wie schon einige vorher richtig feststellten: es muss etwas mutigeres her. lordi lässt grüssen! :-)
***
langweilig und viel zu brav --> einmal mehr keine Chance
***
Komisch, dass ich als deutscher in den letzten Jahren die schweizer Beiträge meist besser sah als ihre Landsleute selber. Es handelt sich zwar nur um belangloses Rumgeplänkel, aber allemale besser als die meisten anderen Beiträge bisher, sollte also wohl locker fürs Finale reichen.
Zuletzt editiert: 10.05.2011 21:43
**
Eine weitere Blamage für die Schweiz!
****
Erinnert mich an "Bubbly" von Colbie Caillat
**
Bemerkenswert langweilig. X-mal ähnlich gehört - nett, brav, nichtssagend. Sorry ESC-Fans, mir gefällt dieser Mauerblümchen-"Folk"-Pop zero!
*****
Eurovision Songcontest 2011 / Schweiz.

Ein süßer, relaxter Titel der mir gut gefällt.
...und ich freu mich sehr, das es die Schweiz in's Finale geschafft hat.
Herzlichen Glückwunsch !

Zuletzt editiert: 11.05.2011 10:12
*
Kann ich nicht hören
****
Ach, wie ist das doch schön, dass all die schwarzmalenden, nörgelnden und penetrant schlechtredenden Pessimisten und Nagelverteiler unrecht hatten und Anna es in den Final geschafft hat.

**
langweilig!!!das groesste Phenomen des Abends,dass sie weiter ist....genauso wie die von Island....

ja die Schweiz schickt eine Moechtegern Lena zum ESC....tss
aber immerhin besser als mein Heimatsland Kroatien....
****
Gratulation an Anna zum Finaleinzug.
Den Song finde ich ganz in Ordnung.
****
Sympatischer Song - wirkt erfrischend unspektakulär neben den Ostblock Clowns aus dem Halbfinale #1
***
harmloser song.
harmlsoer auftritt.
stört nicht.
fällt aber leider nciht groß auf.
*****
große stimme - großer song aber leider kein hit beim esc
**
Ziemlich langweiliger Song! Wirklich überraschend, das sie ins Finale gekommen ist.
***
nicht sehr überzeugend aber ok
****
verdient im Finale, relaxter Song
****
definitiv gut, wenig show, dafür mehr musik- und gesangsqualität!
****
Stark aufgerundet, weil der Titel zumindest rund vor sich hin läuft und Anna ihre Sache gut macht; die Komposition an sich finde ich nicht besonders einfallsreich.
*****
Also ich finde den Song deutlich besser als ein furzender Emmentaler Käse -> siehe Kommentar von "Der Nagel" :)
*
Einfach nur langweilig. Ich hasse solche Musik von Herzen, ja, das gebe ich zu! Schlimmes Gedudel für ganz anspruchslose Leute, schlechter als ein Renault 21 aus Baujahr 1987, und der ist schon ziemlich schlecht!
Zuletzt editiert: 14.05.2011 22:06
**
Mir würd's gefallen, wenn's nicht zu 90% geklaut wäre.
****
ist ok
**
Gehört und sofort wieder vergessen - 2+
***
hörbarer tra la.
*
schlecht...
**
nein, ein furzender emmentaler ist ganz sicher unterhaltsamer :-)
...die schweizer werden auch nächstes, übernächstes und die folgenden 1500 jahre nicht begreifen um was es geht. auch wenn sie redone engagieren würden, was ihnen aber zu teuer wäre, würde es nicht klapppen (siehe russland), da sie den zeitgeist und die vorlieben der europäer ignorieren!

@ steffen hung, hitparade.ch: wegen dir und leute wie dir schneiden die schweizer immer so miserabel ab.... weil ihr euch für sonen scheiss begeistern könnt!
Zuletzt editiert: 15.05.2011 02:46
****
Beginnt zwar belanglos, ist unterm Strich aber unter den okay Songs gewesen. Unverdient letzter Platz.
****
Da schließe ich mich an. Der letzte Platz beim ESC ist unverdient. Ein netter, leichter, etwas biederer Blümchenpop ist das.

Kann man sich antun. 4*.
******
Was haben wir gebangt, geschwitzt und gehofft, dass die Schweiz sich gestern Abend zu den Klängen von Annas Easy-Listening-Preziose feiern, in den Armen liegen und ganz viele Kinder zeugen würde. Der Boden der Realität, die anders ausschaut, ist hart. Nichtsdestotrotz hat die Schweiz zum Teilnehmerreigen ein sympathisches, liebes Liedchen beigetragen, dem ich für vier Tage Glückseligkeit und unvergessenes Wettbewerbsfeeling etwas verklärt zur Höchstwertung aufrunde. Schön war's!
****
ganz passabel
***
Den letzten Platz hatte sie wirklich nicht verdient. Das Lied selbst ist ziemlich brav und leider mit zu viel nanana.
*****
Ein Zeichen, dass der ESC kein Prädikat für gute Musik ist, zeigt hier der letzte Platz der Schweiz.

Der Song ist wunderbar. Leute, Daumen hoch für Anna!
****
Lovely, catchy tune. If only songwriter wasn't that lazy and thought of something better than: nanananana :P
One of the better songs in the contest and it's travesty it ended last
*****
Super Song. Gehörte auf jeden Fall unter die Top 10! Abgesehen von UK scheint ganz Europa (besonders unsere ignoranten Nachbarländer) das anders zu sehen... tja so ist das halt.
*****
Ig finges ömu es hammer lied. Cha nid verstah das si nid meh pünkt het becho. Vorauem cha ni nid verstah das vo dütschland u öschtrich ke pünkt si cho. Im oschtblock u im Norde tüe si enang o ging pünkt zuschiebe. I wirde mer ömu cd choufe wäge qualität isch das jahr gägenüber angerne jahr viu besser gsi. I hät aber dänk das d' ANNA ROSINELLI mindischtens unger di erschte 10 chunt. Ha mi äuä tüscht. Hoffe aber me kört no chli öpis vo ihre
*****
Vollkommen unverdienter letzter Platz! Sie hätte viel weiter oben landen müssen. Nettes Popliedchen, warum auch nicht, was ist daran schlecht?! Andere Beiträge hatten eindeutig das Prädikat "fremdschämen" verdient, was hier absolut nicht der Fall war. Schade, aber mit diesem Titel muss man sich nun wirklich nicht verstecken. Gute 5 Sterne von mir!
**
recht monoton; kein Highlight
*****
Die kollektive Desillusionierung, welche letzte Nacht - nach knapp 100 Stunden vermeintlicher Rückkehr ins europäische Musikestablishment - die Schweiz ergriffen hat, war hart. Bei Lichte betrachtet, gestaltete sich der Hype von Beginn an ein Spürchen überdimensioniert, wenngleich der finale Totalabsturz wirklich unverdient war. Anna Rossinelli gab sich als Mary Hopkin des 21. Jahrhunderts enorm frisch, authentisch und sympathisch. Mit viel "Lalala [...] nanana" wird der unbekümmerten Lebensfreude gehuldigt. Für mich eine klare Fünf, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
**
Sehr langweiliger Song. Die kleene Anna hat was, der Song ist üble zähe Brühe.
**
Kleine Lena-Nachmacherin schafft es bei dem esc auch nicht..
*
Gääähhhnnn, langweilig.
***
War schon nicht schlecht!
***
....snooper Liedchen...
******
schöner song, mit coolem rhythmus. Schöne klare Stimme!
******
Ich habe Anna in Düsseldorf im 1. Halbfinale und auch im Finale live gesehen.

Beide Auftritte waren gut und besonders im 1. Halbfinale kam der Song sommerlich, luftig-leicht daher und war direkt nach dem lauten Auftritt des prolligen Schmierlappen Alex Sparrow eine Wohltat für die Ohren.

Gratulation aus Deutschland an die Schweiz für dieses tolle Lied. Der letzte Platz für die sympathische Anna ist ein Frechheit und vollkommen unverdient.
****
Nicht übel. Geht aber in den grossen Shows der anderen Länder unter.
***
naja...
*****
Da stimme ich Werner für einmal nicht zu. Bin heute Morgen mit dem Song im Ohr aufgewacht, was eigentlich ganz schön war. Von der Rangierung her sicher unterschätzt von der Qualität her am ESC...aber wen überrascht das noch...
**
Keinesfalls für meinen Geschmack geeignet.
**
Ja, was hab ich gesagt, um einen Punkt ins Finale gekommen und einsamer Letzter.
***
Nicht meins, aber sicherlich nicht das schlechteste, was der ESC zu bieten hatte
Zuletzt editiert: 27.05.2011 23:18
*****
Mag ich, mag ich. Sympathische Musiker, guter Song. ESC-Pleite hin oder her.
*****
Gefälliges Liedchen!
**
ESC 2011 - Switzerland

Boring and nothing special
Zuletzt editiert: 11.06.2012 21:53
*
Inget för mig
**
Tolle Stimme....aber was für ein Schnarchsong. 2*
****
tolle stimme netter song bischen zu viel la la la
****
wirklich netter song, hätte der schweiz damals auch mehr als den letzten Platz gegönnt.
****
Ziemlich leichtgewichtiger Song - wohl gerade deshalb so unbekümmert und fröhlich.
*****
Eine gute Stimme hat die Dame, das steht für mich außer Frage. Hier liegt das Problem wohl eher am Song.

Ist zwar ein gelungener, leichter Song, aber durch die lange la-la-la-Passage auch etwas beliebig und austauschbar und blieb nicht gerade besonders hängen. War auch für den Schnelldurchlauf nicht positiv zusammengeschnitten.
****
"Bubbly" - Colbie Caillat 2.0. :P

Schön :)
***
das Ergebnis beim ESC war doch abzusehen, oder ?
*****
Schöner Beitrag der Schweiz am ESC 2011! Doch leider hat unser kleines Land bei diesem Wettbewerb nur wenig Verbündete......
*****
Wunderschön, toll gesungen.
***
Colbie Caillat-Abklatsch, der song ist nichts besonderes
Zuletzt editiert: 24.10.2016 15:52
*
Kalkuliertes Konfektionsnümmerchen.
**

Kein Wunder hat dieser Song beim ESC so abgeloost!
*****
Kein wunder, dass der beim ESC so schlecht abgeschnitten hat. Ich mag diese Titel immer. Bei Levina hab ich für in 3 Wochen auch schon wieder so ein Gefühl.
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.09 seconds